Sonntag, 9. Oktober 2011

Affiliate Marketing - der richtige Weg?

Neben den bereits im diesem Blog beschriebenen Wegen, sich ein kleines Taschengeld dazu zuverdienen, gibt es im Internet weitere Möglichkeiten Geld zu verdienen. Dabei gibt es grundsätzlich 2 verschiedene Gruppen. Die einen verdienen sich ihr Geld mit dem direkten Verkauf von Dienstleistungen oder Produkten. Die zweite Gruppe hat sich zum Ziel gesetzt, ausgewählten Partnern, eine Vielzahl an Kunden "weiter zu vermitteln" und kassiert dafür Provisionen. Sämtliche Vorgänge zwischen Affiliate und Händler sind im Internet allgemein unter der Überschrift Affiliate Marketing zu finden. In diesem Artikel wird es ausschließlich um die zweite Gruppe, den Affiliates, gehen.

Händler wollen Verkaufen!

Ohne die jeweiligen Händler / Verkäufer könnten Affiliates nicht existieren, denn diese werden durch erstere bezahlt. Der Affiliate liefert kaufkräftige Kundschaft; sobald ein Händler an einem Kunden etwas verdient hat, bekommt der Affiliate in Form einer Provision seinen Anteil des Umsatzes ab. Beispiele für bekannte Händler sind Amazon und Ebay. Neben dem Zahlen der Provision bieten die meisten Produktanbieter auch direkt ihre Werbemittel für den jeweiligen Affiliate an.

Der Affiliate

Die Übersetzung von Affiliate (Partner) liefert eigentlich die beste Definition. Im weitesten Sinne gehört der Affiliate zu den Vertirebsstrukturen der Produktanbieter und ist somit ein Vertriebspartner.

Links als Identifikationsmittel

Damit ein Affilaite eine Vergütung erhalten kann, ist es für den Produktanbieter notwendig, diesen eindeutig identifizieren zu können. Um diese Identifikation zu gewährleisten, wird jedem Partner sein eigener "AffiliateLink" zur Verfügung gestellt. (s.a. Referral-Link). Sobal ein Kunden auf die Webseite eines Anbieters zugreift, kann dieser die Herkunft des Kunden ermitteln und somit feststellen ob der Kunden über Google oder über einen Partnerlink auf die Anbieterseite gekommen ist. Hat der Kunde also seinen Weg zur Anbieterseite über einen Affiliate-Link gefunden und kauft einen Artikel im Wert von X-Euro, so bekommt der Affialte die vereinbarte Provision gut geschrieben. (bspw. 5% von X-Euro). Ziel eines jeden Affiliates sollte es also sein, den eigenen Affiliate Link so breit wie möglich im Internet zu verteilen!

Verschiedene Vergütungsmodelle

Es gibt die verschiedensten Provisionsmodelle diese basieren nicht immer auf dem Verkauf eines Produktes. Die folgenden Modelle sind wohl die derzeit gängigsten Strukturen:
  • Pay Per Sale (PPS) - es wird für jeden vermittelten Kunden, der einen Kauf tätigt eine zuvor vereinbarte Provision gezahlt.  Einige Produktanbieter zahlen nicht nur für den ersten Kauf eines Kunden, sondern schreiben dem Affiliate den gesamten Umsatz, den ein Kunden in einem bestimmten Zeitraum erzeugt, auf sein Konto gut.
  • Pay Per Lead (PPL) - Bei diesem Modell erhält der Affiliate, für jeden Nutzer eine Vergütung, sobald dieser einen gewissen "Content" generiert hat. Je nach Anbieter, wird dieser Content unterschiedlich definiert. Mal handelt es sich um das Eintragen einer Email Adresse und mal müssen ganze Adress-Datensätze generiert werden. Wichtig ist dabei, das die Aktionen die der Nutzer durchgeführt hat in 99,9 % kosten los sind. Eine typische Lead-Provision bewegt sich im Bereich zwischen 0,10 € und 3,00 €.
  • Pay Per Click (PPC) - Der Affiliate bekommt eine Provision sobald eine Besucher auf eineWerbemittel des Produktanbieters klickt. Natürlich ist dieses Werbemittel auf der Website des Affiliate integriert. Provisionen gibt es hier in Höhe von 0,02 € - 0,30 € pro Klick.
  • Pay Per Install - Hierbei wird der Affiliate eine Vergütung erhalten sobald eine Software erstmalig installiert wird. (Demoversion, Toolbars, Übersetzer)
Es gibt noch weitere Vergütungsmodelle, die jedoch deutlich an Bedeutung verloren haben (Pay Per View). Die Frage die sich für einen Anfänger in der Szene stellt, ist: Welches Modell ist nun das Beste? Muss ich mich auf ein Modell vertiefen oder ist es sinnvoll mehrere Vergütungsmodelle zu kombinieren?

Ich kenne nur Amazon und Ebay wo finde ich weitere Anbieter?

In der heutige Zeit ist die Frage nach weiteren Anbietern die mit Partnerprogrammen arbeiten leicht zu beantworten. In sogenannten Affiliates Netzwerken, tummeln sich sowohl Affiliates als auch die Anbieter der Partnerprogramme. Der Händler stellt in diesen Netzwerken seine Produkte oder Dienstleistungen ein und definiert Provisionshöhe und -Bedingung. Der Affilaite Netzwerkbetreiber kümmert sich um die Zahlungsabwicklung also um die Auszahl der Provisionen an den Affiliate. Für die Partner entsteht somit ein attraktiver Pool an verschiedenen Programmen.

Es folgt eine Liste der mir aktuell bekannten deutschen Affiliate Netzwerke
Wie verbreite ich meine Partnerlinks?

Wenn es darum geht die Links der Partner erfolgreich zu verteilen, kommt man nicht um eine eigene Webpräsenz herum. Ob dies nun eine Webseite oder ein Blog ist, kann man sich prinzipiell selbst aussuchen. Den größeren Erfolg versprechen aber meisten die Affiliate-Webseiten.

Eine wirklich gute Artikelserie zum Thema Affiliate-Marketing findet sich auf der Seite Selbständig im Netz von Peer Wandiger. Schaut rein es lohnt sich wirklich!

Fazit

Wer erfolgreich mit Partnerprogrammen Geld verdienen will, muss eine Kanal besitzen um seine Links im Internet zu verbreiten. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um eine Website oder Blog, aber auch Soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook könnten ein probates Mittel sein. Wie immer kommt man auch hier nicht um das Thema Traffic herum, denn was nützt die schönste Affiliate-Präsenz wenn niemand kommt und diese "besucht". Aus meiner Sicht ist es nicht einfach auf diese Weise Geld zu verdienen es steckt wie immer ein Haufen Arbeit dahinter und man benötigt wirklich gute Kentnisse im Bereich der SEO / Traffic-Optimierung. Ebenfalls eignen sich nicht alle Themengebiete zur Bewerbung mit Partnerprogrammen. So wird eine Gamer-Seite auf der sich größtenteils "Nerds" rumtreiben, wenig dafür geeignet sein diese dazu zu Bewegen auf einen entsprechendes Banner zu klicken. Zielgruppen sind meiner Meinung jene User die nicht wissen, was sich hinter so einem Banner versteckt, der wer weiß worum es sich handelt, klickt in den seltensten Fällen auf die Werbemittel, die Missgunst ist meist zu stark! Weiterhin würde es mich brennend interessieren was eigentlich der Affiliate-Netzwerk-Betreiber dabei verdient.

Was sind eure Erfahrung im Affiliate-Marketing, braucht es einen Blog/Website mit hunderttausenden Besuchern im Monat? Oder eignen sich auch kleiner Blogs um einen kleinen Nebenverdienst > 100 € im Monat zu erreichen?

2 Kommentare:

Blogger hat gesagt…

Easily Boost Your ClickBank Traffic And Commissions

Bannerizer made it easy for you to promote ClickBank products by banners, simply go to Bannerizer, and grab the banner codes for your favorite ClickBank products or use the Universal ClickBank Banner Rotator Tool to promote all of the available ClickBank products.

Blogger hat gesagt…

Want To Increase Your ClickBank Banner Commissions And Traffic?

Bannerizer makes it easy for you to promote ClickBank products by banners, simply go to Bannerizer, and get the banner codes for your chosen ClickBank products or use the Universal ClickBank Banner Rotator to promote all of the available ClickBank products.

Kommentar veröffentlichen