Montag, 17. Oktober 2011

Geld verdienen mit der Spreadshirt - Idee

In einem meiner letzten Artikel: Geld verdienen als Reseller, bin ich auf die Möglichkeiten eingegangen mit eigenen Produkten einen Nebenverdienst zu erwirtschaften. Dabei habe ich darauf hingewiesen das sich digitale Produkte am besten eignen, da sich so komplizierte Einkaufs- und Vertriebswege minimieren lassen. Eine weitere Variante war es, fremde Produkte zu verkaufen und dafür eine Provision zu kassieren. Heute möchte ich eine Kombination aus beiden Varianten vorstellen: Spreadshirt. Dabei handelt es sich um einen Dienst der dem normalen User anbietet T-Shirts aber auch andere Kleidungstücke mit vorgefertigten oder eigenen Motiven zu versehen, mit Text zu beschreiben, und schließlich das erstellte Kleidungsstück "in Auftrag" zu geben und zu bezahlen. In meinem Artikel möchte ich jedoch auf die beiden Wege eingehen, die es ermöglichen mit diesem Anbieter Geld zu verdienen.


Geld verdienen mit dem eigene Spreadshirt-Shop

Spreadshirt bietet allen Usern die Lust haben an, einen eigenen Shop zu betreiben. Die normale Version des Shops ist völlig kostenlos und ohne irgendwelche versteckte Klauseln. Der Shop ist sehr leicht einzurichten und unter einer Subdomain beispielsweise: http://www.shopname.spreadshirt.de/ zu erreichen. In diesem Shop hat der Anwender nun die Möglichkeit seine eigenen Kreationen zu verkaufen. Dabei wird als Grundlage immer eine "Klamotte" von Spreadshirt selbst verwendet, die Motive auf den jeweiligen T-Shirts, Pullovern oder auch Kindersachen können entweder aus einem Pool existierender Motive gewählt oder es können eigene Kreationen auf die Klamotten gebracht werden.

Ein Beispielshop, mit meinen eigenen Kreationen könnt ihr erreichen unter:


Wie soll man damit Geld verdienen?

Das Prinzip ist recht simple. Das T-Shirt wird von Spreadshirt selbst "gestellt", der Shopbesitzer designed also sein Produkt, und erhält am Ende einen Preis, den das T-Shirt kosten soll ohne das der Shopbetreiber bisher auch nur einen Cent davon abbekommen würde. Bisher geht alles an Spreadshirt. Beim Designen der Klamotte kann der Shopbesitzer allerdings seinen Anteil, in Form einer Provision, festlegen. Die Provision wird on Top auf den Grundpreis draufgerechnet. Kosten also ein Rohling 10 € + Druck 5 € und möchte der Shopbesitzer auch 5 € verdienen, schlägt das T-Shirt mit einem Gesamtpreis von 20 € zu Buche. Die Provision ist also immer mit Bedacht zu wählen, schließlich soll die Klamotte auch bezahlbar sein.











Ich habe tolle Motive aber keine Lust auf einen Shop!

Auch das stellt kein Problem dar. Auf Spreadshirt.de muss man keinen Shop betreiben, um mit seinen eigenen Kreationen Geld zu verdienen. Die selbst erstellten Motive lassen sich ganz leicht auf dem Markplatz veröffentlichen und werden so für jedermann zugänglich. Indem man zuvor eine Provision für die Verwendung des Motivs festlegt, kann man von jeder Nutzung des Motivs profitieren. Erstellt also jemand ein T-Shirt unter Verwendung der eigenen Kreation, und wird dieses T-Shirt auch verkauft, bekommen wir einen Teil vom Kuchen ab. Der Teil ist so hoch wie die zuvor festgelegte Provision.

Sowohl für den Shop als auch für die zweite Variante gilt: Alle Rechte an der veröffentlichen Grafik bleiben beim Urheber, Spreadshirt wird das Recht eingeräumt das Motiv zu vervielfältigen, ansonsten würde das Durcken der Klamotten auch schlecht funktionieren.

Jemand kauft in meinem Shop, wie bekommt er nun die Ware und ich mein Geld?

Die komplette Abwicklung des Shops liegt in den Händen von Spreadshirt. Der Betreiber muss sich also keinerlei Gedanken um Versand, Zahlungsabwicklung oder Kundenservice machen. Er kann sich also sofort an die wichtigste Aufgabe machen: Marketing für den Shop!

Das alte Problem, Traffic!

Und schon sind wir wieder bei meinem Lieblingsthema angekommen. Was bringen mir die tollsten Kreationen, wenn niemand meinen Shop bemerkt. Wichtig ist also auch hier SEO zu betreiben, die Shop wo es nur geht zu Promoten und zu verlinken. Das dies der schwerste Teil werden wird, sollte jedem klar sein. Wie immer sind Leute die bereits eine gut laufen Internetpräsenz vorweisen können, klar im Vorteil. Auf der Anbieter Seite selbst, findet man einige gute Hinweise wie man vorgehen kann um seinen Spread-Shirt-Shop bekannt zu machen.

Fazit

Ich bin im Moment ziemlich begeistert von dieser Idee. Hier kann ich, zumindest teilweise, ein eigenes nicht digitales Produkt verkaufen, ohne den Aufwand von Zahlungsabwicklung und Vertrieb zu haben, und mit dem nötigen Traffic mit Sicherheit ein kleines Nebeneinkommen generieren. Natürlich ist mir auch klar, das Spreadshirt das nicht uneigennützig macht, schließlich verdienen sie an jedem verkauften Teil mit, allerdings kümmern sie sich auch um einen Großteil der Arbeit. Für mich ist das eine Runde Sache.

Wer einen Spreadshirt-Shop hat, kann diesen gerne hier posten und seine Meinung kundtun. In wie fern glaubt ihr, das sich mit diesem Modell Geld verdienen lässt? Ist der Klamottenmarkt ggf. zu "voll" um hier einen Shop nach diesem Modell zu etablieren?

4 Kommentare:

peggy hat gesagt…

interessanter artikel,war gleich auf der seite und hab mal geschaut. danke für den beitrag. Gruß

Spassprediger hat gesagt…

Ich betreibe - ebenfalls das kostenlose Basismodell von Spreadshirt nutzend - bereits seit 2005 einen eigenen Shop ("Spasspredigers Shirts"), in dem ich unter T-Shirts und andere Artikel mit selbst gestalteten Motiven anbiete.

Nachdem mein Shop lange Jahre im Dornröschenschlaf von sich hin träumte, habe ich im Jahr 2011 die Gestaltung meines Shops grundlegend überarbeitet und mein recht überschaubares Sortiment schrittweise erweitert. Mein damaliger Beschluss lautete sinngemäß wie folgt: Sollte der Shop nach Ablauf von 12 Monaten trotz deutlich gesteigerter Bemühungen um Absatz nicht auch deutlich mehr abwerfen als in den Jahren zuvor, würde ich meine Anstrengungen auch schnell wieder zurückfahren.

Heute, rund ein Jahr nach dem Relaunch, kann ich ein erstes erfreuliches Zwischenfazit ziehen: Ich verkaufe regelmäßig Motive und Artikel, ein Tag ganz ohne Verkauf ist inzwischen längst eher die Ausnahme als die Regel - was ich umso erfreulicher finde, als a) die Konkurrenz wirklich groß ist (sicher hat kein Mensch auf den 400.001 T-Shirt-Shop gewartet) und b) sich meine bislang unternommenen Anstrengungen, meinen Shop zu bewerben, nach wie vor in einem sehr überschaubarem Rahmen bewegen. Klartext: Bislang habe ich nicht einmal einen Flyer drucken lassen, sondern setze ausschließlich auf Mund-zu-Mund-Propaganda und vernünftige Verschlagwortung meiner Designs und Artikel.

Zu meiner aufrichtigen Überraschung mausern sich gewisse Designs von mir bereits so zu echten Selbstläufern (mein T-Shirt-Design "Schroedinger's Cat" etwa, ursprünglich als Auftragsarbeit für eine liebe Freundin umgesetzt, findet momentan fast täglich mindestens einen Abnehmer) - die Rede lang, der Sinn kurz:

Als ich meinen Shop im letzten Jahr "reanimiert habe", hatte ich zeitweise die Befürchtung, alle Chancen verpennt zu haben, weil ggf. sämtliche Nischen längst besetzt sind. Heute sehe ich das ganz anders - je länger ich als "Spreader" aktiv bin und je intensiver ich mich mit dem Thema befasse, desto häufiger fällt mir inzwischen auf, wieviele Felder noch längst nicht ausreichend "beackert" sind.

Neulinge kann ich deshalb nur dazu ermuntern, das Shop-Modell von Spreadshirt ruhig selbst im Sinne einer kostenlosen Spielwiese zu nutzen - jeder fängt klein an, und ich selbst habe oft genug daran gezweifelt, dass meine Aktivitäten irgendwann Früchte tragen.

Der Erfolg stellt sich sicher auch nicht über Nacht ein, aber wenn dann irgendwann die Konto-Anzeige unter "Verkäufe seit dem letzten Log-In" von "0" auf "1" (oder, mit ein bisschen Glück, ja sogar auf "2" oder "3" oder, oder, oder ...) wechselt, dann ist das schon ein tolles Gefühl. Wer mehr wissen möchte: Ich habe vor einiger Zeit einen Erfahrungsbericht mit dem Titel "Mit Spreadshirt Geld zu verdienen war nie einfacher als heute" verfasst - zu finden unter folgendem Link: http://www.ciao.de/spreadshirt_de__Test_8823701

Nguyễn Thắng hat gesagt…

Great article. I read this article properly. This is one of the best posts. Thanks sharing this article
Spreadshirt
Redbubble us
t - shirt hell
Teefury us
threadless shirts
Teeprings uk
Teepublic us
80's tees

Unknown hat gesagt…

https://shop.spreadshirt.de/Invidias/

Kommentar veröffentlichen